Links der Woche #9

Hallo liebe Sportbegeisterte! Jajajaja, ich weiß, “Links der Woche” impliziert eigentlich eine andere Arithmetik als hier aktuell praktiziert, aber hey, es ist Sommerpause und andere Dinge wollen ja auch noch erledigt werden. Es haben sich nichtsdestotrotz ein paar Dinge angesammelt, die ich mit euch teilen wollte und die mir aufgefallen sind. Einige davon sind mittlerweile unaktuell und alt, einiges lag so weit zurück, dass ich es einfach gelöscht habe. Vieles wird also bekannt sein und wer sich langweilt, der hat eben Pech. Trotzdem viel Spaß beim Lesen. Love!

Auf der offiziellen Seite erschien nun schon vor gut einem Monat ein Artikel über die kommende Saison unter dem Titel “Endlich wieder 2. Liga”, über den ich mich doch mal wieder herrlich ärgern konnte. Nun sollte man nicht zu viel in solche Artikel hinein interpretieren und ich habe mir auch fest vorgenommen, vorurteilsfrei an viele Dinge, die im Verein passieren, heranzugehen. Gleichwohl, ich meine des Öfteren leichte Anflüge dieses speziellen Geistes, den viele auf der Geschäftsstelle vermuten und kritisieren, wiederzuerkennen. Der oft mangelnde Respekt, der den Fans entgegengebracht wird, das oft mangelnde Verständnis für die Sorgen und Nöte. Und irgendwie wird dieser Spirit an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergegeben und schlägt sich dann auch mal in solchen Artikeln wieder. Weit hergeholt findet ihr? Finde ich auch. Trotzdem, den hilflosen Hinweis, dass es sich um Ironie und schwarzen Humor handeln soll, finde ich relativ schwach. Im Grunde trifft der Artikel in weiten Teilen meine Empfindungen und meinen Humor. Dass in einem Artikel auf der offiziellen Seite aber nach 15 Jahren Agitation gegen Montagsspiele, nach so viel Streit, so viel Stress um Aktionen (ich sage nur: Ordner mit offenen Messern in der Gegengerade, die Ballons zerstörten et cetera) in dieser Art und Weise mit den Montagsspielen umgegangen wird, das finde ich wirklich hart. Nach all den Auseinandersetzungen das “vor dem Fernseher gemütlich”-Machen zum Indikator für akzeptable Terminierungen zu machen, das ist ein Schlag in all jene Gesichter, die immer versuchen, alles möglich zu machen, um ihre Mannschaft zu begleiten.

Der Übesteiger hat sich mit der Preisgestaltung für die neuen Dauerkarten beschäftigt und hierbei interessante Statistiken erstellt. Wichtige Gedanken. Danke für das Aufbereiten und Werten der Informationen

Immer wieder nett zu sehen! Lovesong St. Pauli mit einem Rundgang durchs Viertel, rumgefreake und Szenen vom Marsch zum Hallenturnier.

Auch bei Schleimkinski habe ich mal wieder ein bisschen rumgeguckt. Mensch, da gibt es ja einen Output an Streetart-Videos, das ist ja ungeheuerlich. Behaltet diesen Kanal im Auge und ihr seid so ziemlich up-to-date, was sich an den Laternen, Stromkästen, Mülleimern und Wänden des Viertels so tut. Dazu von Zeit zu Zeit der teilweise sehr spezielle Humor, den ich (jedenfalls zu großen Teilen) schon immer mochte. Hier aktuell jetzt was zu Stickern in der Südkurve. Boah, was an unseren Zäunen alles so klebt.

Marcel Eger und Florian Lechner wurden beim inoffiziellen Abschiedsspiel in Altona verabschiedet. Ein schöner und verdienter Rahmen für zwei Spieler, die mit uns durch die absolute Scheiße gegangen sind und vom Verein so peinlich im Regen stehen gelassen worden sind. Den beiden Hauptakteuren hat’s gefallen.
Video 1
Video 2


Mit dem FC Bayern wurde ja jüngst der Deutsche Randale-Meister gekürt, auch wenn die Fans von Eintracht Frankfurt diesen Titel für sich beanspruchen. Auch wenn wir natürlich wieder angreifen werden, ist St. Pauli in der letzten Saison auf einem der hinteren Plätze gelandet. Kriterium der Betrachtung waren die gezahlten Strafen und ich möchte bitten, den Betrag von 13.000 Euro zur Kenntnis zu nehmen, den St.Pauli für seine Fans in der gesamten Saison zahlen musste.

Stichwort Eintracht Frankfurt. Zum einen würde über deren Fans sowohl ein lesenswerter Artikel geschrieben, zum anderen haben sie teilweise witzige Streetart-Ideen. Gefunden habe ich das bei killyourtv, dem Blog über Vandalismus, Nerds und anspruchsvolle Freizeitgestaltung. Toll, alles Dinge, die ich liebe, in absteigender Reihenfolge! Es sei mir erlaubt auf zwei Sachen besonders hinzuweisen. Zum einen auf die Sankt Pauli-Treppen und zum anderen auf den Tapetenwechsel in der U4. Hahaha, ich glaube ich könnte mir niemals merken, welchen Strich ich nun mit welcher Farbe wo zu sprühen habe.

Bevor wir zu ein paar unsortierten Videos aus Deutschland kommen, noch ein Bild von einer Poptown-Auswärtsfahrt, das irgendwo rumgeisterte. Und soll ich euch was sagen und verstören? Ich mag das Bild! Auch wenn, oder gerade weil es aussieht wie eine 11. Klasse auf dem Weg zu eine Jugendherberge. Na und? Ist es nicht irgendwie erfrischend, auch mal ein Mobfoto zu sehen, auf dem einfach ein Haufen junger Leute unterwegs ist, die sich so darstellen, wie sie wirklich sind? Wenn sie nicht immer wieder Ärger suchen und sich ein bisschen devoter verhalten würden, dann könnte man sie getrost ignorieren und ihnen zugestehen, in ihrem “Stadion” zumindest noch so etwas Ähnliches wie Ideale und Ideen zu haben. Und da scheint so ein Haufen junger Leute aus der Ferne betrachtet erheblich weiter zu sein, als manch andere “Ultras” in der Vorstadt.

Nun einfach ein paar Videos. Beginnen wir doch mit Schalke beim Pokalfinale. Glückwunsch an die Königsblauen zum Pokalsieg. Dann war da noch der Aufstieg von Dynamo Dresden in die zweite Liga, aber da haben wir ja mittlerweile wohl auch alle die gleichen Videos gesehen. Bei Elbkaida gibt es eins, das wohl einen guten Eindruck des Tages aus gelb-schwarzer Sicht vermittelt. Ich freue mich auf die Spiele gegen Dynamo. Um bei Gelb-Schwarz zu bleiben: Saisonrückblick Dortmund 2010/2011. Perfekt, so bekomme ich mit einem einzigen einen Eindruck, was sich dort so getan hat und erspare mir weitere Videos von Dortmund-Fans, denn ich kann nur immer wieder meinen Freund von Mallorca zitieren.

Um den Bereich Deutschland abzuschließen komme ich nicht umhin, auf ein jüngst veröffentlichtes Interview mit einem Vertreter der Weekend Brothers Wolfsburg einzugehen. Mein Güte, es ist ja alles noch viel schlimmer als gedacht! Frank*) erklärt seine Interpretation der Subkultur Ultrà, erklärt uns, dass die Weekend Brothers anders als die Ultras Frankfurt keinen Platzsturm geplant haben, investiert täglich zwei Stunden in den VFL Wolfsburg (ist in Gedanken aber natürlich immer beim Verein und auch medienkritisch), zeigt auf, warum sich die Polizei selbst zum Feindbild macht, warum er keine Sachen vom Verein kauft und dass er seine Freundin (gemeint ist seine Kurve) nicht begrapschen lassen möchte. Privat ist es aber doch noch was anderes und der VFL Wolfsburg ist ein steriler Plastikclub, der von den in den Medien falsch dargestellten Ultras, eine besondere Note bekommt. Hui, harter Stoff, aber ich wollte ja nicht mehr alles komplett verreißen. Ein paar wenige gute Sätze sind trotz ansonsten völliger Belanglosigkeit drin.

Auch im internationalen Bereich haben sich über die Zeit ein paar Dinge angesammelt. Ich verzichte nun darauf, diese in eine chronologische oder sonst wie sinnvolle Reihenfolge zu bringen. Wem das nicht gefällt… Pech, oben ist das Kreuz zum schließen des Browserfensters.

  • AEK, AEK, AEK. Die haben Handball gegen Partizan gespielt. Das Video zeigt ein wenig Stimmung und Ärger für die serbischen Spieler. Partizan ist bei den AEK-Fans wegen der dicken Freundschaft zu den Fans von PAOK Saloniki nicht so furchtbar beliebt.
  • AEK, AEK, AEK. Ein Video vom Spiel gegen Hibernian nach dem 11. September 2001. Die Stimmung in Griechenland in Bezug auf die USA ist deutlich zu vernehmen. So richtig groß scheint die Lust auf eine Schweigeminute nicht zu sein und “Amerikanische Hurensöhne” sowie der bekannte “Bin-Laden-Song” verdeutlicht ein eher kritisches Verhältnis, höhöhöhö. Hier empfangen Sie ihre Handballmannschaft
  • Ankunft und Empfang der Panathinaikos-Basketballer am Flughafen nach dem Sieg. Das erinnert mich stark an ein Video von Meppen, das ich neulich gesehen habe.
  • Adana Demirspor – Trabzonspor. Keine Ahnung, ob es da um was Besonderes gibg, aber das Video hat mir gefallen.
  • Ich konnte nicht aufhören zu weinen“. Palermo-Star Fabrizio Miccoli im Porträt bei SPOX.
  • Celtic-Fans im Pokalfinale
  • Cooler Pyro-Einsatz von Fans des FC Zürich. Schön bunt. In Erinnerung auch, wie die Fans in Zürich die Sitzschalen in ihrer Kurve vor einem Spiel unter einer Blockfahne abmontiert haben, weil sich beim Verein nach ewiger Diskussion um Stehplätze in der Kurve nichts getan hat. Coole Aktion, die zeigt, dass man vielleicht auch einfach mal selber für die Veränderungen sorgen muss, die man sich wünscht – auch wenn das irgendwelchen “Offiziellen” nicht ganz passt. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mal bei einem Derby gegen die Grashoppers war und nach dem zweifelsohne tollen Intro im Stadion eingeschlafen bin. War aber auch ne lange Fahrt vorher.
  • Punkrock: Fans von Sion bei der Durchfahrt in ihrem Sonderzug.
  • Es wurde ja in letzter Zeit einigermaßen viel über Fußballfans in den nordafrikanischen und arabischen Staaten und deren Rolle in den aktuellen sozialen Bewegungen berichtet. 11Freunde brachte ein Interview mit den Ultras von Al-Ahly Kairo, das ich echt ganz spannend fand. Die Videos, die man denen so finden kann sind ja sowieso gigantisch. Große Kurven, viel Action, schon alles sehr beeindruckend.
    Gedenken für die Verstorbenen
    Action und auf die Fresse für Sicherheitskräfte
    Choreo und Support
    Allerdings sind auch andere Dinge bekannt geworden, die meiner Meinung nach genauso präsent bleiben sollten und es mir unmöglich machen, das einfach so “spannend” zu finden:
    One Nation for a new Holocaust
    Hier noch mal in Bewegtbildern
    Bild 1, Bild 2
    So sehr ich mich auch bemühe, ich kann das nicht als “andere Sozialisation”, “andere kulturelle oder geopolitische Lage” oder sonstwas ausblenden. Das wird jetzt keine tiefere Auseinandersetzung mit dem Problemfeld, aber so eine Geisteshaltung ist (bis auf mit viel Wohlwollen vielleicht die „Fuck Israel“-Fahne) keine Kritik am Staat Israel und dessen Verhalten, und das ist noch nicht mal antizionistisch, was ja schon diskutabel genug wäre. Das ist einfach nur kranker, eliminatorischer Antisemitismus – und den kann man nur zum Kotzen finden.
  • Kommen wir in heimische politische Gefilde:

  • Endlich mal eine halbwegs gelungene Satire auf Indymedia. Es handelt sich wohl um eine Replik auf einen Artikel in der Berliner Zeitung.
  • Thomas Fricke – Im Klub der hässlichen Deutschen, eine Kolumne aus der Financial Times über deutsche Jammerei und das Zeigen auf andere. Ganz interessant.
  • Mal weg von der Politik:

  • Fantastische Videos habe ich gefunden auf einem sowieso coolen Blog. Ihr findet dort eine Dokumentation über New York Citys Musik der 1970er. Geil!
  • Oha, das nenne ich mal einen skurillen Marktplatz und durchaus effizienten Marktplatz.
  • Ein Video über Teneriffa, das sehr von seiner künstlerischen Technik lebt. Ich finde solche Aufnahmen immer cool. War auch immer schwer von diesen BBC-Dokus über die Erde begeistert.
  • IPhone speichert jeden Aufenthaltsort. Augen auf und Handy aus beim Begehen von Straftaten!
  • Und zum Abschluss dieses Fundstück: In some countries, this haircut is used as an interrogation technique. Hahaha!


    6 Antworten auf „Links der Woche #9“


    1. 1 keny 19. Juni 2011 um 16:06 Uhr

      Vielen Dank, es ist immer wieder eine Freude wenn im Feedreader mal wieder die „Links des Tages“ erscheinen! Also auch wenn’s mal etwas länger dauert und der eine oder andere Link nicht mehr superneu ist, bitte weitermachen!

    2. 2 kyTV 21. Juni 2011 um 14:25 Uhr

      Danke für die nette Erwähnung…

    3. 3 Willi 22. Juni 2011 um 10:54 Uhr

      Wie immer ein Traum! Vielen Dank

    4. 4 ziiiii 23. Juni 2011 um 0:31 Uhr

      Coole Links erstma.

      Ich steh aber grad was aufn Schlauch. Welche Ultragruppe (also welche Stadt?) ist das genau mit dem Holocaust-Transpi?

    5. 5 Tölpel 24. Juni 2011 um 20:54 Uhr

      Der Verein heißt Zamalek Kairo.

    1. 1 Und sonst so… (VIII) | Übersteiger-Blog Pingback am 22. Juni 2011 um 10:31 Uhr
    Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.