Links #23

Hallo liebe Followerinnen und Follower!

Schon wieder ein Update auf diesem Blog! Die letzte Aktualisierung, es fühlt sich an, als sei sie erst gestern erfolgt, steckt noch in den Hirnwindungen, und da kommen schon wieder neue Links, um euer Hirn zu Marmelade werden zu lassen. Der helle Wahnsinn! Um der Erscheinungsarithmetik ein klein wenig Respekt zu zollen, wird sich diese Rubrik künftig nur noch “Links” nennen, nicht mehr “Links der Woche”, denn… naja, so halt, höhöhö. Es gibt eben noch viele andere Projekte und alle sind wichtiger als dieser Blog.

Ich freue mich selbstverständlich dennoch, mit euch ein paar Links teilen zu dürfen! Vielleicht steigt so ja auch die Vorfreude auf die neue Saison trotz beschissener Terminierung ins Unermessliche! Wegen der fußballfreien Zeit auch viel anderer Mumpitz dabei.

Kleinigkeiten für die mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung:

  • Folgt der Facebook-Seite von BASCH. Mitteilung der Seite: “Facebook verlangt nun von Besitzern einer Seite (uns) zu zahlen, wenn ihre Status-Updates von jedem Teilnehmer gelesen werden sollen. Wenn wir das nicht tun, werden die Status-Updates nur in weniger als 10% von euren News-Feeds angezeigt, obwohl ihr die Seite „liked“. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, um das zu umgehen! Also einfach auf die Basch-Seite gehen (http://www.facebook.com/pages/Basch-Fanzine-Ultr%C3%A0-Sankt-Pauli/261140783901704), einmal über das „gefällt dir“ oben links huschen, dann geht ein feld auf (nicht immer beim ersten mal) und dann ein Häkchen bei dem „In Neuigkeiten anzeigen“ machen. So bleibt ihr aufm Laufenden was die „Basch“ so treibt…danke!”. Die wahnsinnig schlechte Orthographie lasse ich mal unberührt.
  • neuer Blog: http://allesnurgeklaut.blogsport.de/
    Fußball, Streetart, Subkultur, Quatsch.
  • Wer sich dem Motto anschließen kann, sollte den Termin zusagen, hahahaha. “Feste feiern statt feste schlagen – Gemeinsam gegen Gewalt, gegen Polizeibeamte!”. Gegen Gewalt? Naja, geht so. Gegen Polizeibeamte? Auf jeden Fall! Mal sehen, wie viele Menschen der “extremistischen Randgruppen der Gesellschaft (vor allem linke „Autonome“, sogenannte Fußballfans und Ausländer)” der Polizeigewerkschaft einen Besuch abstatten.
    Auweia… “Statt Ihre Steuergelder, lieber Bürger und Bürgerinnen, in die Hälse fauler Südeuropäer zu stecken, sollte die Politik lieber die Polizei technisch und diskursiv wieder so aufrüsten, dass die nötige Härte gegen Gewalttäter und Gesetzesbrecher wieder möglich wird. Der Kampf gegen Kinderschänder und kriminelle Ausländer ist wichtiger, als die Rettung Griechenlands.”
    “Wir bitten alle Teilnehmer eine schwarz-rot-goldene Fahne mitzubringen”
    Oder man meldet die Veranstaltung einfach als Hate-Speech.
  • wenn einer weiß, wie man das hier einstellt, dass Links in einem neuen Tab geöffnet werden, dann möge er das mal erklären.

SANKT PAULI
Niemals vergessen: Bullen-Überfall auf das Jolly Roger. Den Jahrestag begehen wir aktuell und kein einziges Bullenschwein steht am Pranger.

Ein Artikel im Supra-Magazin zu der Diskussion darum, eine Bullenwache im Stadion zu integrieren. Ein Thema, dass die Fans durchaus bewegt und bei der eine Lösung nicht in Sicht ist. Perspektivisch wird das sicher noch für einige Probleme sorgen.

Lange her, dennoch ein paar Bilder vom Spiel FCSP – Union von einer Union-Fanseite.

Auf den Bus des Unternehmens, das die Mannschaft des FC St. Pauli befördert, wurde ein Graffiti gesprüht. Erst beim Lesen des entsprechenden Artikels habe ich gecheckt, dass das wohl hsver waren. Hahahaha! Glückwunsch zu der Top-Aktion! In dieser Hinsicht geht gerade einiges Cooles bei den Blauen!
Um dem Thema eine traurige und ernste Wendung zu geben: dem Vernehmen nach ist ein bekanntes und in Sachen Streetart aktives Poptown-Mitglied verstorben. Mein Beileid an Angehörige und Gruppe.

Ein schönes Gruppenbild vom Antira-Turnier

Nachdem Helmut Schulte endlich weg war, hat die USP-Unterjochungsmaschinerie offenbar für kurze Zeit Schwächen offenbart, so dass in die Öffentlichkeit durchsickerte, dass USP eine gehörige Mitschuld an der Entlassung trug. Da ist also schon wieder ein Hochmütiger der Meinungszensur und dem Ultra-Diktat entronnen und konnte seine revolutionären Gedanken im einzigen Medium streuen, das den Freiheitsliebenden noch bleibt – in der Kommentarspalte der Morgenpost.

Die wichtigsten Tore 2012. Kannte ich noch gar nicht.

FREUNDE
Der Vollständigkeit halber auch auf diesem Blog noch einmal: Rest in Peace Chat Noir!

We are all Yobovs!

Die Codierung muss mir mal einer erklären. Unten “αγαβ”, in der Umschrift “agab”. Hmmm….

Ein paar Eindrücke von AEK-Fans, sowohl aktuelle, also auch ältere:
AEK-Fans auf Korfu
AEK-Fans vor dem Olympiastadion
AEK-Fans am Strand
Bild der alten Kurve “Skepasti” im abgerissenen Stadion.
Auswärtsspiel früher

Wenn ich nicht sowieso für Bayern gewesen wäre, weil ich an die vielen coolen Leute gedacht habe, spätestens dieser Artikel hätte meine Sympathie klar verteilt.

Erstes Training von Omonoia.

Cool! Bilbao-Fans beim letzten Euroleague-Finale!

DEUTSCHLAND
BAFF-Pressemitteilung zu Stadionverboten, die der DFB für das Einschreiten gegen Nazis ausgesprochen hat. Typisch DFB.

Passiert vielleicht doch mal was und schließen sich die Vereine endlich gegen den bekloppten DFB zusammen?

15 Jahre Ultras Frankfurt
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Video

Bunter Block bei Zwickau gegen Dynamo.

Ultras!

Kurzfilm über die Fanszene von Dynamo Dresden. Ich finde es filmtechnisch fantastisch. Wenn jemand die Möglichkeiten hat, so was über die Südkurve zu drehen, bitte bei den entsprechenden Stellen melden und machen.

Derby in Leipzig (Bilder I Video)

Die Europameisterschaft hat die Grüne Jugend auch beschäftigt. Die Reaktionen auf ihre Kritik am “entspannten Patriotismus” waren deutsch.

Interessante Prioritäten bei der Berichterstattung im Kölner Express.
Vorfall 1: “Doch unter ihnen waren einige Unbelehrbare. „Schon vor dem Anpfiff hatten welche erste Bengalos gezündet. Und zwischendurch auch immer wieder.”
Vorfall 2: “Eine offensichtlich rechtsgesinnte Gruppe hatte in der Arena Fahnen in Farben des Deutschen Reiches aufgehängt und teilweise mit Hitlergruß die Nationalhymne mitgegrölt. Polizisten stellten ihre Personalien fest, Löcher verpasste ihnen für die Arena Hausverbot.”
Titel des Artikels: “Bengalo-Idioten machen uns die EM kaputt”

Mal wieder ein sehr spannender Artikel auf Publikative. Besonders der letzte Absatz ist interessant:
Wie genau sieht der spezifische Zusammenhang zwischen dem Fußballpatriotismus und der „Hartz-IV-Gesellschaft“ aus?
Die Bezugnahme auf die Nation – und das gilt meiner Meinung nach nicht nur für den Fußballpatriotismus – hat in einer solchen Gesellschaft eine kompensatorische Funktion. Je bedrohter die eigene wirtschaftliche Situation erscheint, je mehr man einen Statusverlust befürchten muss, desto mehr wird die Identifikation mit dem eigenen Land zum Ventil, das von existentiellen Ängsten und Exklusionsbedrohungen entlastet. Die Nation als Basis der Selbstdefinition hat den psychologischen Vorteil, dass die Zugehörigkeit zu ihr nicht verloren geht. Während eine Stelle gekündigt werden kann und ein Vermögen schwindet, bleibt die Zugehörigkeit zur Nation für die bereits Zugehörenden bestehen. Das macht in Krisenzeiten die Attraktivität des Nationalen aus. Dieses Bedürfnis nach Zugehörigkeit und Gemeinschaft haben meine Interviewpartner_innen auf den Fanmeilen selbst thematisiert. Je größer die Prekarisierung und je stärker der Konkurrenzdruck in den neoliberalen Verhältnissen, desto größer ist die Sehnsucht nach dem schichtenübergreifenden Gemeinschaftserlebnis, das die Fanmeilen und der Fußballnationalismus versprechen.

Die hsver planen, 60.000 Euro für eine Choreographie auszugeben. Muss man das noch kommentieren?

Dynamo in Aue. Irgendwie old-school.

Ich dachte Fußball und Politik haben nichts mit einander zu tun?

Diese Reaktion tauchte noch bezüglich des Amateurederbys am Millerntor auf. So sieht’s aus.

Jetzt zählt’s. Das Erzgebirge raus aus den Köpfen. Provinzialismus abschaffen! Aue nach Europa!

Eine Spur des Schreckens” zieht sich durch Bad Sobernheim. “Die Beschilderungen im Freizeitpark sind beschmiert, das Wasserhäuschen am Parkplatz der Dümmler-Sporthalle verunstaltet. Auch am Schwimmbad und Saunarium gab es Schmierereien. “

Richtig fetter Sticker!

AUSLAND
EM
Irland Fans in Poznan. Dazu als Ergänzung noch ein Zitat von magischerfc.de: “Erinnert sich noch jemand an die EM? Wahrscheinlich nicht! Wird uns irgendetwas im Gedächnis bleiben von diesem Turnier? Wahrscheinlich nicht! Außer das hier: http://www.youtube.com/watch?v=17msh8DwNRg

Endlich sind die Ausschreitungen erklärt, die sich trotz hoher Polizeipräsenz ereigneten. Die Bullen hatten einfach einen übermächtigen Gegner. Da half auch alles martialische Auftreten nicht.

Reportage über Fans und Polizei in Polen.

Die Süddeutsche zu Fremdenfeindlichkeit und WM 2006 (nicht wie in einer vorherigen Version geschrieben zur diesjährigen EM, danke für Richtigstellung). Erkenntnisse, die leider nicht an Aktualität verloren haben..

Südamerika: Einfach zu geil

Chroregraphie in den USA.

Ein Bild, was so viel Aussage und Inhalt hat. Ich find’s faszinierend.

Publikative: “Eine U-Bahn von Lemberg bis nach Auschwitz”. Deutschland verrecke!

1. FC Köln – Roter Stern Belgrad 3:0 (Uefa-Pokal 1989/90)

Bilderserie beim Spiegel. Ein Künstler malt Fußballfans mit Ölfarben. Die meisten Werke sind nicht so ganz mein Geschmack, aber einige haben zweifelsohne etwas für sich.

Hmm… Panathinaikos-Fans haben eine Pressestrategie entwickelt und stellen ihre Ansätze auf einer Wand plastisch dar. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das die richtige Lösung ist.

Carsi auf der Straße und im Stadion.

Gute Sommerausschreitungen in Südamerika. Zumindest überhitzen tut man nicht und schön sauber nach Hause geht’s auch!

Erstes Training von Fucking APOEL.

Nochmal ein schönes Bild aus Thessaloniki. Nicht aktuell dokumentarisch, sondern einfach nett. Noch ein weiteres Stadionpanorama, richtig cool! In einer Reihe mit einem old-school Bild von Feyenoord.

Schon einer der krassesten Spielbeginne des letzten Jahres. Gate 13 gegen OSFP.

Basketball Champion 2012 – Olympiakos.

Auch kleine Vereine haben aktive Fans. Hier beispielsweise mal die Warriors Panaitolikos.

Film von 1995: Four policemen go undercover and infiltrate a gang of football hooligans hoping to route out their leaders. For one of the four, the line between ‚job‘ and ‚yob‘ becomes more unclear as time passes

Bei einem Marsch von Fans in Stockholm. Haha, süß

POLITIK
Auch mal eine Idee für Silvesterraketen. Besser als so.

Veteranen in den USA sprechen auf Veranstaltungen.

In Facebook gab’s zu diesem Artikel nur einen kurzer Kommentar dazu, der trotzdem perfekt passte und alles erfasst. Er lautete: “Deutschland”.

Deutschland.

Bahrain: Molotow gegen Bullen.

Genau so!

Die Welt thematisiert den Niedergang des Parlamentarismus.

Ein guter Blog, wenn man sich für die Situation in Griechenland interessiert.

Zitat: „WOAH: Fotostrecke Paris, Mai 1968.

SONSTIGES
Nee, oder???

Witzige Streetart-Idee.

Sturmhauben mit roten Augen haben immer eine Wirkung. War ne gute Mode!

Frisur-Idee.

Ausverkauf bei Schlecker. Opa bunkert Toilettenpapier. “Scheißen gehen will ich damit!

Die spannende Frage 1977: Sind leere Kassetten der Tod der Schallplatte?

Frankfurter Künstler zeigt seine Fähigkeiten am Stock.

Je weniger pragmatisch und je mehr philosophisch man dieses Bild betrachtet, desto mehr ist dran.

Menschen gibt’s, die gibt’s gar nicht.

Gegen den modernen Fußball!

Aufsehen erregende Kampagne.

Ostern ist zwar schon ein bisschen her, aber so wurde es in Athen gefeiert.
Video 1, Video 2

Die “Sieg Heil Twins” sind bekehrt!

Eventuell eine Taktik für Einlasskontrollen!

MUSIK DER WOCHE
Radio Ga Ga (Live at Wembley 1986)

LACHER DER WOCHE
Handy gefunden!

FILMAUSSCHNITT DER WOCHE
Home alone – Pizza Guy. Einfach geil!

DER DRECKIGE REST





6 Antworten auf „Links #23“


  1. 1 frosch / salamander 10. Juli 2012 um 10:43 Uhr

    Oh mann, man merkt dass deine mathematische Bildung zu Wünschen übrig lässt.. :)
    Alpha Gamma Alpha Beta
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gamma

  2. 2 eslebedaslaster 10. Juli 2012 um 11:28 Uhr

    Ahhh! Also eine doppelte Codierung. Erst zu Zahlen, dann zurück zu Buchstaben. Sehr gewieft und clever – wasserdicht gegen jede Beleidigungsklage. Chapeau nach Babelsberg!

  3. 3 Ich 11. Juli 2012 um 8:30 Uhr

    Moin!

    Der Link zur Süddeutschen ist zur WM. Der ist von 2006 und die Studie von Heitmeyer ist dieses Jahr mit dem 10. Band von Deutsche Zustände beendet worden. Sehr empfehlenswert, mal nebenbei.

    Vielen Dank für das Zusammentragen dieser ganzen Schönheiten und Absurditäten. Weiter so, bitte.

  4. 4 eslebedaslaster 11. Juli 2012 um 9:41 Uhr

    Oh! Danke für den Hinweis!

  5. 5 Grifone 12. Juli 2012 um 16:39 Uhr

    Das „Punch Hippies“ – Ding verstehe ich nicht!

    Ist das ein Witz oder eine Mahnung oder ein Aufruf oder mal wieder
    ein aufgewärmeter alter Trend???

  6. 6 eslebedaslaster 13. Juli 2012 um 9:47 Uhr

    Für mich persönlich ein bisschen von allem und nichts davon ernsthaft.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.