Links #25

Hallo liebe Versprengte!

Verrückte Welt: Irgendwie scheinen diese Algorithmen, die Werbung ausspielen, doch nicht so klug zu sein.
Screenshot dieses Blogs. Kurios sind auch manchmal die Suchbegriffe, mit Hilfe derer Leute auf diesen Blog kommen. Einige Besucher haben diesen Blog gefunden, indem sie nach “bilder von fotzen” suchten. Hmm…

Ganz vorneweg möchte ich euch http://stpauliroar.blogsport.de/ ans Herz legen. Der Gender-Drang macht zumindest mal eines – er sorgt orthographisch und optisch für bemerkenswerte Schöpfungen. In diesem Fall “Kleinbäuer_innen”. Top Projekt! Unterstützt es!
Möglichst viel der Einnahmen soll an Kleinbäuer_innen und opositionelle Genossenschaften im Herkunftsland oder politischen Faninitiativen und Stadtteilprojekten auf St. Pauli aber auch in anderen Stadtteilen zugute kommen. Der Kaffee wird pestizidfrei angebaut und solidarisch gehandelt. Oppositionelle Gruppen in den Produktionsländern werden mit 40 Cent pro kg unterstützt, darüber hinaus sollen weitere 2 Euro pro kg an Fan- und Stadteilinitiativen gehen.

Zur Zehn-Jahres-Choreo von USP und so weiter findet ihr hier jetzt relativ wenig. Habt ihr doch eh alles schon gesehen, und dieser Blog ist weniger ein Archiv, sondern eine Sammlung von Dingen, die so rumgeistern. Um ehrlich zu sein, habe ich auch weder Zeit noch Bock, alles noch mal herauszusuchen. Ich hatte ein Video erwartete, aber das lässt noch auf sich warten. War jedenfalls geil, aber das wisst ihr ja. Ein von mir hoch geschätzter Mitstreiter hat es einmal per Edding an einer Rasthofwand auf den Punkt gebracht: Wir sind sehr geil!

ZEHN JAHRE!

SANKT PAULI
Das Interview war nett. Wir haben den Journalisten einige Einblicke gewähren können! Bei mir am Küchentisch haben sich einige Missverständnisse aufgelöst.
Das Tageblatt sprach mit dem Kommandanten der USP und besuchte ein Training! (..) In der Presse liest man eher selten etwas über die USP. Sie würden auch gar nicht im Rampenlicht stehen wollen, erklärt ihr Kommandant. (..) Die USP würden erst auf den Plan gerufen, wenn nichts anderes helfen würde. (..) Dass wenig über sie geschrieben wird, kommt ihnen zwar einerseits entgegen, andererseits habe die Öffentlichkeit ein Bild von der USP, das ihr nicht gerecht werde, sagt ihr Kommandant. Bei einem Einsatz treten die Beamten vermummt auf. Auf das Rambo-Image das dadurch vermittelt werde, reagierten sie sehr allergisch, erklärt er. Durch die Vermummung werde oft noch ein anderes Bild vermittelt: „Die Leute verstehen oft nicht, dass wir kein Geheimdienst sind“, erklärt der Kommandant. „Unser Beruf ist auch viel mehr als bloß Sport und Schießen“, sagt er weiter. In der sogenannten Selektionswoche für die USP-Kandidaten, die allerdings bis zu zehn Tage dauern könne, machen die Sport-Tests und Schießübungen nur einen Tag aus. Viel mehr Bedeutung würde dem psychologischen Gutachten und vor allem der Stressresistenz der Kandidaten beigemessen. Das sei wichtiger als ein sportlicher, trainierter Körper, der sich sowieso noch im Nachhinein antrainieren lasse. (..) Wie wohl jeder Chef meint auch der Kommandant der USP, dass sie mehr Leute gebrauchen könnten. Neben den zahlreicher werdenden Einsätzen bleibe immer weniger Zeit für die Weiterbildung.

Und da schließt sich der Kreis zu den Glückwünschen vom MagischenFC-Blog: “Daher unser Wunsch unser Geschenk für die nächsten Jahre: Neben der Hoffnung euch alle irgendwann wieder im Stadion zu sehen und nicht irgendwo draußen, würden wir uns wünschen, dass ihr wieder anders werdet, stellt alles bei euch auf den Kopf und bleibt führend und Vorbild für andere Gruppen. Sei es in Style, sei es in Gewaltfragen. Aber stagniert nicht! Stagnation ist Rückschritt!” Tja, brauchen wir mehr Leute!

St. Pauli Hooliganz

Der Übersteiger mal wieder mit einem Top-Blogeintrag zu den angeblichen Standardtexten für die Spielführer. Danke für die Recherche!

Dieses Video kannte ich noch gar nicht. Sollen wir wirklich noch mal draußen bleiben?

Geschmack haben die Mainzer ja bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter!

Dubtari im Hafenklang. Macht Laune!

FREUNDE
So sieht ein Derby aus! Panathinaikos – AEK Pokalfinale 94/95.

Gate 9 in Belgrad!
Nochmal ein Bild davon.

Omonia – APOEL 2001.

Fenerbahçe – Vaslui.

1991/1992 – AEK-Spartak Moskau.

AEK Millerntor (Bild 1, Bild 2 Südkurve)

DEUTSCHLAND
11Freunde mit den aus ihrer Sicht schönsten Bengalo-Fotos.

Interessante juristische Einschätzung zum Klauen von Fanutensilien mit dem zweiten Thema, mit welchen heftigenmaßnahmen gegen Fußballfans vorgegangen wird und wie Staat und Ermittlugsbehörden durchdrehen. Das alte Lied: Hätten “Fußballfans” eine Lobby, die Reste der “linksliberalen Öffentlichkeit” würden Sturm laufen.

Rückschau der Ultras Gelsenkirchen auf ihre Choreo gegen Augsburg. Ich finde ja alles, was die UGE machen, tendenziell erstmal positiv, da ich die Gruppe ganz cool finde. Aber schon heftig, was für Summen teilweise für Choreos ausgegeben werden. Wenn ich mir die Abrechnung ansehe, dann liegt das aber wohl auch viel an irgendwelchen Restriktionen, die sie haben. Feuerfester Nesselstoff?? Was geht ab?
Nochmal Schalke.
Ich mag Ultras Gelsenkirchen!

Wenn jemand eine böswillige Parodie über Ultras drehen würde um diese Subkultur in der Welt lächerlich zu machen, sie würde exakt so aussehen.

Stuttgart international mit Gruß an die UEFA. Daumen hoch!

Hansa Rostock in Darmstadt. Sehr schön wirken die Bilder vor dem Hintergrund der bekloppten Rede, die alle Kapitäne der Liga halten sollten.

Dortmund und die organisierten Rechtsradikalen mit den Ultras. Erschreckend und entlarvend.

Die Mentalitätsbomben vom hsv feiern auf Mallorca. Natürlich richtig schön deutsch mit viel Bier und Neger klatschen. Ausgelassene Stimmung. So weiß AlphaPitBull81 in den Kommentaren: “Da haben die Bimbos bekommen was sie verdient haben !!!” und pokkeherrie1887 ergänzt: “Selbst schuld, wenn die Neger ständig rumnerven. War schon längst überfällig.”

15 Jahre Commando Cannstatt. Joa, einen kleinen Glückwunsch kann ich mir schon abringen.

Eigentlich geht es in dem Artikel im Express darum, dass Fortuna-Fans das Kälner Stadion angesprüht haben. So weit so überschaubar spektakulär. Weiter unten im Artikel wird aber beschrieben, wie andere Vereine mit der Rivalität umgehen: “Damit aber längst nicht genug, auch die Eishockey-Fans befeuern die Hassliebe der beiden Städte seit einigen Monaten regelmäßig. In einer Nacht- und-Nebel-Aktion brachten DEG-Anhänger ein Schild am Haie-Trainingszentrum an. Vor wenigen Tagen kaufte die DEG selber 500 Karten fürs Derby bei den Haien – und zwar mitten im KEC-Fanblock. “ Das halte ich für ein witziges und zukunftsfähiges Modell und fordere das Kartencenter auf, bei kommenden Spielen auch jeweils 500 Tickets in der Heimkurve anzufordern! Bei der Hertha und in Braunschweig könnte man das neue Vorgehen mal verproben!

Frankfurt in Mannheim.

Durchaus was los bei Remscheid gegen Wuppertal. Haha, was man sich alles anguckt, wenn man drauf stößt.

Hessen Kassel mit einem Hinweis an die Fans. Ich hoffe es hat gewirkt, so dass das gesparte Geld in Orthographie-Kurse investiert werden kann. Sind sie aber nicht allein: Wenn da mal nicht eine kleine Rechtschreibschwäche nachträglich kaschiert wurde.

Stuttgart II – Karlsruhe. Zweite Mannschaft. Schon ordentlich was los.

Hier kann jeder machen was er will – im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung versteht sich! “Nach Angaben der Polizei hielten sich gegen 17.00 Uhr in der Grünanlage mehrere Fußballfans auf. Die wollten dort eigentlich einen Jubiläumstag feiern. Im weiteren Verlauf des Einsatzes überprüften die Beamten 55 Personen, beschlagnahmten u.a. Pyrotechnik, ein Brot- sowie ein Küchenmesser, mehrere Aufsatzbecher und Treibpatronen für Pyrotechnik und verhinderten durch ein konsequentes Einschreiten das großflächige Abbrennen von Signalraketen, Bengalischem Feuer und anderer Pyrotechnik in den Abendstunden. Erst gegen 23 Uhr wurde der Einsatz beendet, an dem rund 60 Beamte beteiligt waren.”
Na dann ist ja gut.

Magischerfc.de setzt die Zahlen von Straftaten bei Großereignissen in Relation. Eigentlich eine tolle Vorgehensweise, die mal interessante Fakten schafft. Wir sollten mal eine Liste mit solchen Ereignissen führen und ständig erweitern.

Schöner Text von Dynamo Dresden. Ich finde, zwischen den Zeilen erkennt man, dass das nicht nur total normativ ist, sondern den Organisierten auch irgendwie die Hand reichen soll. Weder geht es mich was an, noch werden die auf mich hören, aber wenn die Dresdner Ultras den Style haben, den ich teilweise unterstelle, dann nehmen sie den Faden auf.

AUSLAND
Fantastisch! Südamerika.
Einmal beamen bitte.

AEL-Fans aus Zypern in Belgrad (Video 1, Video 2 Ankunft)

Chaoten auch in Indonesien.

Da trommelt das Trommelfell! Auch Darmstadt ist so ein Kunstwurf mal geglückt.

Ausschreitungen im Toumba bei PAOK gegen Rapid Wien.
PAOK-Fans machen einen Ausflug zum Gästeblock.
Rapid-Fans ficken den Weißen Turm.
Und berichtet wurde überraschenderweise auch darüber.

Derby in Sarajevo.

Wisla – Belchatow.

Split-Fans machenebenfals einen Ausflug auf den Platz.

Haha, Hajduk gegen Inter. Respekt. Er soll seit Jahren ans Bett gefesselt und dennoch bei jedem Heimspiel dabei sein. Video, bei 3:08, krass!

AIK Stockholm – Lech Posen (Video 1, Video 2, Spaß mit Autos)

Fans wollen einen weiteren Ausflug machen, aber die Ordner lassen sie nicht.

Mal wieder richtig scheiße und dumm wie immer: Austria Wien. Deren Derbymarsch-Videos sind immer sehr verläßlich.

POLTIK
Jetzt ist es raus!

Absolute Lesepflicht. Die Soziologie des Polizeiapparats in einem kurzweiligen Interview.

So kann’s gehen, wenn man Absurditäten zur Ideologie macht: „Mit antijüdischen Parolen und teilweise offenem Antisemitismus zogen Csanad Szegedi und seine Partei ins ungarische Parlament ein. Dann wurde dem Politiker klar, dass er selbst Jude ist.”

Derweil in Griechenland. Ein abgezogenes Shirt der Hardcore-Faschisten von Xrusi Aygi, die mit Ausländerhass zu punkten versuchen. Zum Glück geht es auch anders. Exarchia Athen.

SONSTIGES
Bolivien verbietet Coca Cola. Hmm, also der Kampf gegen den Imperialismus der USA in allen Ehren, er ist in dieser Welt nötig und gerecht und besonders Südamerika kann ein Lied davon singen, aber ich bezweifele doch, dass Coca Cola die passende Projektionsfläche ist und die Power in diesem doch sehr symbolischen Akt richtig eingesetzt ist.

Man vergewaltigt die deutsche Sprache, reichert es mit Unsinn an und darf trotzdem weiter einen Computer bedienen. Ich dachte, der technische Fortschritt bringt die Menschheit voran. Wo liegt eigentlich Pisa?

Wenn solche Pyrotechnik in den Stadien eingesetzt würde, dann könnte ich die Kritik verstehen.

Jemand eine Wassermelone?

Street-Stones.

Logenplatz teuer bezahlt.

Frau in Melbourne führt ihren Velociraptor aus. Uns geht’s allen viel zu gut!

MUSIKVIDEO
10 Jahre!

I‘ve been waiting much too long
For this moment to come along
Oh yeah, oh yeah, oh yeah.

We‘ll drink a glass of champagne.

I‘ve been thinking night and day (night and day)
For this moment to be this way
Oh yeah, oh yeah, oh yeah.

FILMAUSSCHNITT
Batman

LACHER
http://www.youtube.com/watch?v=dXnXBzRyML8

REST


2 Antworten auf „Links #25“


  1. 1 soundofthesuburbs 09. September 2012 um 23:19 Uhr

    Ich bin absolut kein Kenner griechischer Fanszenen. Weisst du, woher die vermeintlichen Kontakte zwischen Desperados und Super 3 rühren? Ich erinnere mich zumindest an Bilder von Aris bei Qualifikationsspielen in Rom und Florenz, auf denen Che- und Baskenland-Fahnen zu sehen waren…Gibt es innerhalb von Super 3 auch verschiedene Gruppen, wie es ja in zahlreichen anderen griechischen Kurven der Fall ist?

  2. 2 Ich 13. September 2012 um 10:16 Uhr

    Absichtlich in kleinen Häppchen genossen, leider jetzt aufgebraucht. Danke mal wieder!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.