Links #30

Willkommen ihr Trantüten! Es ist mal wieder so weit, denn wenn wirklich gar nichts anderes mehr anliegt, dann wird dieser Blog gepflegt. Es haben sich schon wieder einige Sachen angesammelt, die ich gerne mit euch, meiner geschätzten Leserschaft, teilen möchte. Viel Spaß und ein gutes Jahr!

SANKT PAULI
Bulle in Griechenland mit St. Pauli-Shirt. “Am nächsten Tag wurden die sechs streikenden Arbeiter vor Gericht gebracht. Sie wurden von Sicherheitsbeamten eskortiert (jeder Verhaftete befand sich mit Handschellen zwischen zwei Sicherheitsbeamten). Zu unserem Erstaunen zeigten Fernsehbilder, wie einer der Sicherheitsbeamten, die den Transport der Arbeiter begleiteten, ein FC St.Pauli-T-Shirt (mit Totenkopf-Logo) trug. Aus Erstaunen wurde Wut und Ekel. Was hat unser Lieblingsverein mit den Bullen zu tun?

Szenen der Aufstiegsfeier 1995 auf der Reeperbahn.

Noch nicht zu lange her, finde ich. Der Übersteiger mit einem Jahresrückblick. Toll, habe es gerne gelesen, denn es ist doch erstaunlich, wie schnell einem Dinge auch wieder entfallen, oder?

So eine Enttäuschung! Schon wieder wurde das neue USP-Shirt bei Ebay geleakt. Assange, warst du das?

FREUNDE
Green Brigade using the flashes from their phones to protest against the police using cameras to film them against St. Mirren at Parkhead. Sieht nett aus, kennt man ja auch von großen Konzerten. Macht schon was her.

AEK gegen Asteras. Das Video ist nicht aktuell, sondern schon ein paar Monate alt. Trotzdem hab ich es gerne gesehen. Schaltet es euch auf HD und guckt es im Vollbildmodus, dann macht’s meiner Meinung nach echt Spaß!
AEK – We are still together!

Omonoia-Kurvenimpression.
Und jetzt kürzlich: Gate 9 beim Auswärtsspiel in Larnaka.
Omonoia-Fans solidarisieren sich mit dem besetzten Haus “Villa Amalias” in Athen.

DEUTSCHLAND
Der Stimmungsprotest „12:12″ hat Wirkung gezeigt. Die Macht der Stille führt auf beeindruckende Weise vor Augen, was passiert, wenn in deutschen Fußballstadien die Kurve ihre Stimme verliert. Eine Stimme, die niemand hören wollte, als über sie abgestimmt wurde. Auch darauf zielt der Protest, mit dem sich bis zum 12. Dezember beinahe alle Stadionbesucher solidarisiert hatten. Diese enddatierte Solidarität offenbart jedoch nicht nur eine erstaunlich kurze Halbwertszeit, sie schlägt nun auch um in offene Antipathie gegenüber den Initiatoren des Protests. Zurück zur Stimmung! Jetzt sofort und nach der Winterpause sowieso!

Auf Schalke? Alle raus!
100 Jahre Schalke 04. Nett!

FC Bayern: Ein Bericht von einem “Runden Tisch”. Oha… auf solche Runden hätte ich ja Lust. Gruselig.

Allgemein beweint wird, dass Hamburg eine Medienattraktion weniger hat. Die van der Vaarts haben sich getrennt. Wie bedauerlich. Zum Glück gibt es so etwas wie “therapeutisches Shoppen”. Übrigens, es ist aus was im Busch hinsichtlich Silvies bester Freundin Sabia Boulahrouz (35), die Silvie beim Shoppen unterstützt: “Andere Spielerfrauen halten Boulahrouz wegen Äußerungen wie „Ich gebe 20 000 Euro im Monat aus!“ für arrogant.“ Die haben es auch wirklich nicht leicht alle.

Die Fans des hsv stehen in dieser schweren Stunde alle zusammen. Zwar gibt es auf der Facebook-Seite von “Rafa” durchaus noch Diskussionsbedarf (“Ist das gerade dein ernst?! Liebe hin oder her, so eine wie Sylvie findest du nie wieder. Der Grund ist bestimmt, weil du jetzt auf Männer stehst, wa?“), aber man blickt auch nach vorn („Rafael gib mal die Nummer von deiner Ex!“ oder “Keine Sorge Rafael. Ich kümmere mich gut um sie”). Das geht natürlich so nicht und wird von einigen Usern auch gleich gerade gerückt. (“Ej ihr kleinen dullis denkt ihr wenn ihr hier schreibt gib jetz ihre.nummer denkt ihr er gibt euch jetz ihre nummer ihr scheisskinder ?”). Andere helfen einfach mit Gedichten oder versuchen, Sachlichkeit in die aufgewühlte Situation zu bringen (“Das einzige was Rafa jetzt braucht sind Fans die hinter ihm stehen und nicht irgendwelche ganz coolen Leute die ihn beleidigen und Sylvie als Schlampe darstellen ! Packt euch mal an eure eigene Nase ihr Bauer !”). Wieder andere verlieren kurzzeitig den Überblick und vermuten hinter all dem eine weitreichende Verschwörung (“lese am besten KEINE Zeitung, die wollen dich nur fertig machen von der Presse.”, “Wer weis was die frau gemacht hat ohne grund reagiert ein mann nicht so” oder gar: “Sylvie bückt sich fur St. Pauli !”). Letztlich setzt sich allerdings die Erkenntnis durch, dass man dieses brisante Thema nur durch möglichst weitreichende Simplifizierung erfassen kann: “Ey, du verrückter Mongo!!”
Breaking News: Sie versuchen es noch einmal! Jippie!

Union Berlin in der Berliner Morgenpost: ”Abseits des Rasens kann sich nicht nur die Mannschaft, sondern auch die Klubführung auf ihre Anhänger verlassen – und umgekehrt. Das wurde gerade erst wieder deutlich, als Union dem Ansinnen der Fans entsprach und alle 16 Punkte im Sicherheitspaket der Deutschen Fußball-Liga (DFL) ablehnte. Selbst Teile der Mannschaft identifizieren sich mit den Ultras, die sich als Vorkämpfer für den Erhalt der von ihnen vorgelebten Fußballkultur verstehen. Mittelfeldspieler Christopher Quiring zeigte in Braunschweig seine Sympathie sogar auf einem T-Shirt mit der Aufschrift „Ultras sterben nie!!!“, zudem feierte er nach Schlusspfiff einen Moment lang auf dem Zaun mit dem mitgereisten Anhang. Ein durchaus zweifelhaftes Vergnügen, genießen die Ultras doch nicht erst seit der Diskussion um das „Sichere Stadionerlebnis“ der DFL keinen allzu guten Ruf in der Öffentlichkeit.”

Union bei dem Auswärtsspiel auch mit echt schöner Choreo.

Weiterer Artikel dazu: „Unions Spieler bedankten sich dagegen am Montag geschlossen bei ihren Fans – obwohl die zu Beginn in Braunschweig geschwiegen hatten. „Bei uns ist die Ultraszene ein integrierter Bestandteil des Vereins“, sagt Unions Sprecher Christian Arbeit. „Alle Entscheidungen werden gemeinsam getragen, es gibt keine Abspaltungen.“ Zu Quirings Statement sagt Arbeit: „Das ist sein persönliches Bekenntnis, und das darf er gern ausdrücken.““

Bundesliga – Braune Gefahr im Schatten der Moralpanik. Die Sicherheitsdebatte im deutschen Fußball überdeckt eine tatsächliche Gefahr in den Fankurven: rechtsradikales Gedankengut. Im Interview der Woche von Eurosport spricht Gerd Dembowski über die akute Problematik. Der renommierte Fan-Forscher arbeitet für die Kompetenzgruppe Fankulturen und Sport bezogene Soziale Arbeit (KoFaS) am Institut für Sportwissenschaft der Universität Hannover.

Dortmund: Schuster bleib bei Deinen Leisten. Ein guter Artikel auf Schwatzgelb.de.
“Liebe Spieler, liebe Verantwortliche, merkt ihr eigentlich noch was? Wir werden für das, was wir tun, für die Wertschöpfung, für die Leidenschaft, für das Schaffen eurer Marketinginstrumente – die Stimmung im Stadion, für treue Ergebenheit auch in absoluten Scheiß-Zeiten, für unsere Zehntausende von Kilometern, die wir euch hinterherreisen, nicht bezahlt! Und ihr verlangt von uns ernsthaft, wir mögen doch bitte sofort wieder singend zur Tagesordnung übergehen, eurem Bild des konsumierenden Heititei-Fußballfans entsprechen und einfach weitersingen, als wäre nix gewesen? Ganz so, als hättet ihr uns nicht ein weiteres Mal brüskiert, vor den Kopf gestoßen, uns in die Magengrube getreten, kurzum: uns verarscht, als ihr am 12.12.2012 euer Ja-Wort zur „Agenda Friedrich 2012″ gabt? Scheiße, wenn aus der Folkore die Volklore wird, wa?”

Wie eslebedaslaster erst jetzt bekannt wurde, haben Dortmunder Chaoten an Weihnachten nicht nur einen “Güllepott”, sondern sogar einen frei stehenden Pferdestall beschmiert. “Die Suche nach den Urhebern der Schmiererei auf dem Gärrestbehälter ist bisher erfolglos verlaufen, erklärte Polizeipressesprecher Wolfgang Lückenkemper.”

Und die Schauergeschichten aus Dortmund gehen weiter: “Das Testspiel zwischen dem BVB II und dem SC Verl (2:2) geriet zur Nebensache. „Seit eineinhalb Jahren haben wir keinen Vorfall dieser Art mehr bei der U23 gehabt. Das sind alles Chaoten“, sagte Dortmunds U-23-Manager Ingo Preuß.” (Artikel 1)
Aber halt, schon kurz danach konnte aus Dortmunder Sicht Entwarnung gegeben werden: “Nach Schätzungen des Managements nutzten am Samstag rund 200 Besucher, die sich als Fans des BVB ausgaben, das Testspiel gegen den SC Verl (4. Liga) als Plattform (..).” (Artikel 2) Diese sogenannten Fans sind einfach so unheimlich geschickt. Haben sich zur Tarnung sogar Dortmunder Fanutensilien angezogen und sogar deren Zaunfahnen mitgebracht. Beachtlich, aber natürlich unnütz. “Die Glocke online” hat sie trotzdem enttarnt!

AUSLAND
Die Mannschaft des AC Mailand rund um Boateng brechen ein Freundschaftsspiel wegen rassistischer Gesänge ab. Altravita mit weiteren Informationen.

River Plate Argentinien.

Kurze Leinen” – eine Dokumentation über Fans in der Schweiz am Beispiel Bern. Interessant, wenn auch sprachlich manchmal sehr herausfordernd. Gutes Lied bei 9:25.

Watt? Randale auffe Tribüne? Na da misch ich mit!

Roma-Milan
1996
2012

Der allerletzte Song im Rasunda-Stadion in Stockholm, das nach diesem Spiel gegen Napoli abgerissen wurde.

POLITIK
Ein neues Projekt: CAMOVER. Das Ziel ist es, Überwachungskameras im öffentlichen Raum zu zerstören. Projektseite: http://camover.blogsport.de/
Mobi-Video.
Wobei man sicherlich auch die Frage stellen könnte, ob nun Kameras an Lieferanteneingängen die selbe Bedrohung bieten, wie Kameras auf wirklich öffentlichen Plätzen. Leichte Beute ist bei diesem Spiel eben auch oft uninteressante Beute.
Mir fällt dazu was ein, was ich mal gesehen habe: Video 1 I Video 2

Naziaufmarsch in Magdeburg:
Aus Protest gegen den Neonazi-Aufmarsch hat die Stadt ein großes Straßenfest gegen Rechtsextremismus in der Innenstadt organisiert.” Das wird die Nazis sehr stören!

Schwupps, da war sie weg und hing am Backpfeiffenbaum!

Ein anderer Redner sagte, man habe schon Erfahrungen mit einer Flüchtlingsunterkunft in Moorfleet gemacht. Da sei wohl einiges schiefgelaufen, es habe einen Feuerwehreinsatz gegeben, und alle wären froh gewesen, als die Ausländer dann endlich weg waren.” Deutschland du Stück Scheiße!

Sie plauschten über Bier und Massenmord: Mit erschreckender Offenheit sprachen Soldaten von SS und Wehrmacht im Gefangenenlager Fort Hunt untereinander über ihre Gräueltaten – und die US-Geheimdienste hörten mit. Die Protokolle geben Auskunft über das Denken von Mitläufern und wütenden Nazi-Kriegern.

Für die politisch Korrekten! Bio-Koks!

Neujahrstag vor dem Gefängnis in Griechenland. “Die Liebe zur Freiheit ist stärker als jede Gefängniszelle”, “Freiheit für die Gefangenen”, “Bullen, Schweine, Mörder!”. (Bild)

SONSTIGES
Silvester in Neukölln!

Echt schön gemachtes Video über München.

Ein sehr langes Wandbild.

Wenn noch jemand Zweifel hat, was der Begriff Business Punk bedeutet, der möge sich die Sekunden nach dem Startzeitpunkt dieses Videos ansehen. Der Rest ist so lala, es geht grob gesagt um Zusammenstöße zwischen Anarchisten und Kommunisten am Rande eines Streiks in Athen.

Diese blöden Köter! Das kommt meiner persönlichen Horrorvorstellung schon ziemlich nah!
25 angry dogs attack a biker in Greece

In Crossville (Tennessee, USA) steht das vermutlich größte Baumhaus der Welt. Es ist 30 Meter hoch und wird von einer 24 Meter hohen Weißeiche sowie sechs weiteren Bäumen gestützt. Das Baumhaus hat 10 Etagen und wurde von Horace Burgess gebaut. Er hat dafür 258.000 Nägel verwendet und ca. $12.000 in das Projekt gesteckt.

MUSIKVIDEOS
Charly Lownoise & Mental Theo – Wonderful Days (2001) – Wer erinnert sich noch? “Wuppertaler – es geht nicht asozialer!”

David Hasselhoff – Looking for Freedom. Das Idol einer ganzen Generation. Mit einer ähnlichen Jacke hat er die Berliner Mauer zum Einsturz gebracht!

FILMAUSSCHNITT
Blues Brothers – Nazis Take a Dive!

REST


2 Antworten auf „Links #30“


  1. 1 Cyrus 19. Januar 2013 um 17:49 Uhr

    Ein Bulle ist St. Pauli Fan? Oh wie schrecklich. Das muss unterbunden werden.

    Take it easy, Deutscher! Die Welt ist zum Glück nicht nur schwarz und weiß, wie Ihr sie immer wollt!

  2. 2 bla 23. Januar 2013 um 13:28 Uhr

    das sollte in der tat unterbunden werden.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.