Links der Woche #19

Hallo Yobovs!

Ich bin verwundert, wie viele Leute sich den Kram, der hier in unregelmäßigen Abständen zusammengetackert wird, durchlesen und freue mich über jeden “Follower”, auch wenn ich ihn nicht kenne! Und außerdem scheinen andere Blogger-Kollegen ja auch richtig viele Leser zu haben – obwohl sie von Zeit zu Zeit auch irgendwelchen Mumpitz schreiben. Echt spannend, wie diese ganze Blog-Geschichte sich entwickelt hat, obgleich sie ja noch völlig entfernt von der Relevanz ist, die sie in anderen Ländern entwickelt hat. Ich frage mich manchmal, ob ich auch so eine Facebook-Seite für diesen Blog einrichten sollte, aber ich denke, das lasse ich vorerst. So einen “Gefällt-Mir-Button” werde ich nicht mehr einsetzen, so lange der Datenschutz dabei nicht in angemessener Art und Weise berücksichtigt wird. Ihr könnt die Links zu diesem Blog ja auch so in Social Media teilen, wenn ihr ihnen zu weiterer Prominenz verhelfen wollt. Ich freue mich.

Nun aber genug der Einleitung und in medias res.

Beachtet bitte vor allem das Folgende – wenn ihr nur einen Link teilen wollt, dann nehmt diesen hier:
http://basch.blogsport.de/2012/02/14/antirepressiva-vorladungen-der-polizei-ignorieren/

SANKT PAULI
Duisburg. Nach dem Spiel.

Hahahaha, meine Güte, einige Leuten müssen wirklich so hart zu ertragende Komplexe haben. Solche Sticker sind wieder vor der Gegengerade aufgetaucht. Wie heißt es so schön? Verrückte gibt’s überall.

Wenn wir schon beim Thema Komplexe sind, dann komme ich einfach nicht daran vorbei, auch das jüngste Elaborat an Reflektion bis zur Bewegungslosigkeit zu nennen. Vergesst Weimar und andere Moloche – das neue Epizentrum der Aufklärung liegt in Halle! Und wieder einer, der uns allen sowie der Restgesellschaft die Augen zu öffnen und das wahre Wesen des FC St. Pauli zu enthüllen glaubt. Mehrheitlich dahin plätschernd, in wenigen Worten mal brauchbare Ansätze und gegen Ende mit dummer Relativierungsrhetorik, die den Bogen zum unsäglichen Titel schlägt. Auf die Braunhemden hat Chemnitz auch schon angespielt – naja, sind ja auch nur 150 Kilometer. Ich würde mich freuen, wenn sich das so herrlich kritische und reflektierte Magazin wieder auf den im Titel benannten Bereich “Halle und Umgebung” beschränken und diesen unerträglich scheinheiligen FC St. Pauli einfach nicht weiter beachten würde.

Eine frühere Choreo vom Bunker gefilmt.

Von Früher. Müsste eines der Amateur-Derbys am Millerntor gewesen sein.

Termin:
Zeckensalon am 24.02.2012 um 19h im Fanladen
Info- und Diskussionsveranstaltung zum Neubau der Gegengerade
Mit Referent_innen von der AG Stadionbau und Fanräume e.V.

Drei Tipps für Hamburg mit St.Pauli.

FREUNDE
Celtic, Lüttich, Omonoia. :-)

AEK-Panathinaikos – Frauenvolleyball. Original21 hat im Rahmen des Spiels von der Mannschaft ein Geschenk zum 30-jährigen Bestehen bekommen. Schöne Geste!

Altes Video von AEK in Saloniki.

AEK gegen Olympiakos. The war of two worlds. Die Geschichte aus AEK-Sicht, ein ganz kleines bisschen glorifiziert, aber was macht das schon! Schönes Video.

Standard Lüttich in Krakau
Choreo von Krakau gegen Schwule, Che, Kommunismus und Antifa. Echt schräg, für die Choreo gibt’s am Ende sicher keine Konsequenzen, aber wegen der paar Bengalos, da werden sich verkalkte Funktionäre wieder aufregen. Verrückte Welt!

DEUTSCHLAND
Kairo, Athen, Henstedt-Ulzburg – alles harte Pflaster. Muhahahahahah!

Der hsv dreht völlig durch gegen seine Fans. Die Reaktionen in der Fanszene sind dementsprechend knallhart und schonungslos:
“So sehr ich die Maßnahme auch begrüße, dass „unser“ Bierstand für 25A geopfert wurde ist eine Sauerei”
Aber mal ernsthaft, die Einlassung des Vereins ist der Hammer. Der hsv hat es nun wohl endgültig auf die Popclowns abgesehen und nimmt sich damit das letze, was ihn fankulturell aus meiner Sicht nicht auf Null fallen ließ. Wie hilflos, wie unsinnig und wie eindeutig dazu gedacht, einen Keil zwischen die Zuschauer zu treiben. Die Angestellten in 22C werden sich freuen, denn die SCFHH kommt gut dabei weg.

Artikel auf Stadionwelt zur Weitergabe von Strafen durch die Vereine an Fans.

Frankfurt in Düsseldorf. Top!

Meine neuen Bekanntschaften aus Nürnberg haben ein Video zum Spiel gegen Köln publiziert und was niemand für möglich gehalten hat wurde wahr! Es gab tatsächlich noch einen Spieler, dem Nürnbergs Ultras noch keine Choreographie gewidmet haben. Dies wurde nun hiermit nachgeholt. Sieht aber doch nett aus. Ich vermute, damit ist es mal wieder Zeit für eine Skyline der Stadt.

Karlsruhe beim Heimspiel. Fett!

Pyroshow Köln in Nürnberg. Stark!
Ich habe ja trotz einer der meiner Meinung nach dümmsten Gruppen Deutschlands viel übrig für Köln und die Rheinische Frohnatur. Hier mal ein Video aus dem Block, auf dem man die vielen Verkleideten sieht
Nochmal Pyro von der anderen Seite.

Schalke in Pilsen mit gutem Vibe.
Und damit es in diesem Zusammenhang beim Thema Schalke einmal gepostet wurde: Ich mag es!

Mitteilung der Polizei Heidelberg zu Mainzer Fans:
Der Besuch zweier Reisebusse mit Fans des FSV Mainz 05 auf der Raststätte Kraichgau Nord rief am Freitagabend gegen 23.15 Uhr die polizeilichen Einsatzkräfte auf den Plan. Knapp 100 überwiegend erheblich alkoholisierte Mainzer Fans hatten auf der Rückfahrt von dem Bundesligaspiel Hoffenheim gegen Mainz an der Raststätte einen Halt eingelegt und in dem Lokal für ein erhebliches Durcheinander gesorgt. Das Personal rief dann die Polizei um Hilfe, als mehrere der Besucher beim Verlassen der Lokalität „vergessen hatten“, mitgenommene Waren (Alkoholika, Süßigkeiten, Stofftiere) zu bezahlen. Einzelheiten zu den Diebstählen waren in der undurchsichtigen Situation aufgrund der erheblich aufgeheizten Stimmung nicht zu klären. Nachdem sich einige Fans bereit erklärt hatten, für die entwendeten Waren im Wert von ca. 200 Euro aufzukommen, hob die Polizei die zuvor verhängte Untersagung der Weiterfahrt der Busse auf und begleitete deren Rückkehr nach Mainz.

AUSLAND
Genoa-Liverpool. Geiler Gästeblock, so direkt vor den Heimzuschauern.

Haftstrafe für den Bullen, der Gabriele Sandri ermordet hat.

Da freue ich mich aber auf die neue Ausgabe vom Ballesterer. Den Artikel finde ich jetzt schon spannend und das Thema echt herbe.

Passend zum Thema Wien fand dort ja auch das Derby zwischen Rapid und Austria statt. Die Ultras Rapid haben das Derby ja boykottiert, was in einigen Medien schon als lächerlich bezeichnet wurde. Dieses Video zeigt den Marsch der Austria-Fans. Alter, so dermaßen ungeil, da fehlen mir echt die Worte… einfach irgendwie total hsv.

St. Etienne. Wahnsinnschoreo zum Gruppengeburtstag!

Sauber! Rangers stehen vor der Pleite.

Witzige Aktion eines Fans von Manchester United.

Bombardamento del settore bergamasco! Hui!

Haben sich von einem bekannten Lied inspirieren lassen, das die AEK-Fans singen. Ist ein ganz kleiner Club.

PAOK-Fans haben ein paar Dinge eingesammelt und zeigen sie beim Derby.
Und kamen ja gerade erst aus Udine.
PAOK du hast mich verrrückt gemacht, ich scheiß auf den Konkurs. Zum Teufel mit Merkel und Sarkozy, um dich zu sehen, fahre ich nach Italien.
Und wenn wir in einigen Jahren völlig gescheitert sind und wieder mit Drachmen bezahlen, dann geht’s trotzdem noch los. Solange es dich gibt, gibt es auch Auswärtsfahrten!

Besiktas-Fans
Video 1, Video 2

Dann noch Schneebälle aus der Kurve von Legia Warschau gegen Sporting Lissabon. Nicht wie in einer früheren Version geschrieben beim Spiel Krakau gegen Lüttich. Da gab’s aber auch Schnee. Danke für die Korrektur.

POLITIK
Es ist noch ein weitere Video zum letzten Eintrag in diesem Blog zu den Reaktionen auf das Sparpaket hinzugekommen.

Pro Asyl: Abschiebungshäftlinge sitzen bis zu 18 Monaten in Haft, obwohl sie keine Straftäter sind. Die Haftbedingungen sind von Haftanstalt zu Haftanstalt sehr unterschiedlich. Wir haben alle, die in den Gefängnissen den Betroffenen zur Seite stehen, befragt, um einen Überblick über die Haftbedingungen zu bekommen. Das Ergebnis ( http://bit.ly/abschiebungshaft ) ist sehr bedrückend: Die Haftbedingungen sind oft nicht mit EU-Recht vereinbar. Darüber hinaus gilt: Abschiebungshaft ist inhuman. Haftvermeidung wäre der beste Beitrag zur Verminderung des Elends. Flucht ist kein Verbrechen!

-----------------------------------------------------

Dieser Text wurde als Kommentar gepostet, aber ich finde, er sollte deutlich prominenter weiterverbreitet werden:
Quelle: Sankt Pauli Athen Klub

Dies ist kein Manifest, sondern ein Schrei vor Wut und Qual.

Seit ungefähr zwei Jahren wird ein beispielloser Angriff gegen unser Leben unternommen. Korrupte Politiker und skrupellose Banker, unterstützt durch die neoliberale Politik des IWF und die europäische Zentralbank, nehmen drastische Lohn- und Rentensenkungen und Steuer- und Preiserhöhungen vor. Damit treiben sie grosse Teile der Gesellschaft in Armut, Arbeitslosigkeit und Verelendung. Die Massnahmen werden mit der globalen Finanzkriese begründet. Einer Krise, die sie selber verursacht haben – doch nun verlangen sie, dass die breiten Massen dafür bezahlen.

Gleichzeitig wendet der Staat zur Bekämpfung sozialer Spannungen und Unruhen immer radikalere Methoden an. Rechte und Freiheit der BürgerInnen schrumpfen, ihre Proteste werden gewaltsam, auch mit Einsatz von Chemikalien und brutaler Gewalt von Spezialkräften, unterdrückt. Zivilpolizisten nehmen Sturmangriffe auf Häuser vor und verhaften Menschen. Regierungen von ‘Technokraten’, die nicht vom Volk gewählt sind, ernennen ein wirtschaftliches Junta-Regime. Die Medien sind manipuliert und identifiziert mit den Interessen des Systems; sie verfolgen das Ziel der Terrorisierung der Bürger/innen durch Lügen, Einschüchterungen und Verleumdungen.

Das geschieht in Griechenland. Ähnlich aber ist die Situation auch in Irland, Portugal, Spanien und Italien. Man sollte sich keiner Illusion hingeben, die Krise wird auch auf andere Länder übergreifen. Somit ist dieser soziale Krieg, Angelegenheit aller, von Athen bis Dublin und von Kairo bis Madrid und Berlin.

Es wird behauptet, dass es im Fussball keine Grenze gibt. Deswegen ist der Mord von 74 Menschen beim Fussballspiel in Ägypten am 2. Februar auch unsere Angelegenheit. Diese Morde waren politisch motiviert, denn es ist bekannt, dass die spezifischen Ultras eine wichtige Rolle beim Sturz der Militärjunta von Mubarak vor einem Jahr gespielt haben.

In letzter Zeit sind in den Stadien viele Protest-Banner gegen die aktuelle politische Situation in den jeweiligen Ländern zu sehen. Gleichzeitig finden mehr und mehr organisierte Solidaritätskundgebungen mit den leidenden Menschen in verschiedenen griechischen Städten statt. Wir denken, dass solche Kundgebungen auch den Stadien stattfinden sollten.

Wir werden für unsere Ideale weiterkämpfen. Innerhalb und ausserhalb der Stadien, in den Vierteln, auf den Strassen, in den Demonstrationen. Denn sie sollen sicher sein, dass unsere Wut nicht versiegt, bis sie zerstört werden.

Widerstand – Solidarität

* Am Sonntag den 12.02.12, Tag der Abstimmung über die neuen Massnahmen und das Elend des griechischen Volks, demonstrierten fast 1000000 Menschen und kollidierten mit den Spezialkräften in den Strassen von Athen. Diese Tatsache wurde durch alle Medien systematisch ignoriert.

-----------------------------------------------------

Da werden viele schöne Erinnerungen wach.

Ganz cool auch, wie viele Leute die Verräter zur Rede stellen.

Und immer gut aufeinander aufpassen.

Ein schönes Feedback aus der Naziszene: “Nationaler Widerstand im Todeskampf”
„Bei den Nazis herrscht derweil Frust. In einem bekannten Forum jammert einer, die „Anti-rechts-Mafia aus Antifa und “Zivilgesellschaft” hat gewonnen – Wir haben das letzte große Ereignis verloren, für mich zerschlägt sich gerade eine der letzten Perspektiven. Wie soll es weitergehen? Der Ausblick nur noch Sauf- und Szeneveranstaltungen eines abgeschotteten kleinen Subkultur zu haben, ist zum Kotzen. Das deutsche Volk geht jedes Jahr mehr dem Ende entgegen und der NW [Nationale Widerstand] bewegt sich nur noch, wenn er im Todeskampf zuckt.”“ (Quelle)

Burning a police station.

SONST
International Top-Sprayer. Yo!

Naja, ein Schmunzler ist es wert. Eine Paradie auf diese “what i actually do”-Bildchen.

So mag ich den Karneval!

LACHER DER WOCHE
Kurznachrichten

MUSIKVIDEO DER WOCHE
Funeral Dress – Cops Are No Human Beings

Fuck you all!


14 Antworten auf „Links der Woche #19“


  1. 1 mehrhippvonhopp 21. Februar 2012 um 14:22 Uhr

    facebook-seite,mal herrlich hast du noch alle Ventile am Rad.
    Die Basch-facebook-seite ist schon ne frechheit – sehn´ die Ultras den nie die Streetartspaziergänge von Schleimkinski???

    Ansonsten wieder Top Links.Bergamo:juve hat was von damals.

    ULTRAS!

  2. 2 eslebedaslaster 21. Februar 2012 um 14:44 Uhr

    Stimmt, Social Media ist wirklich der Todesstoß für die Ultras! ;-)

  3. 3 Carl 21. Februar 2012 um 16:36 Uhr

    Auch Ultras von PAOK rufen zu den Protesten gegen Regierung, Memorandum und die Verelendung der Bevölkerung auf: http://www.sportpeople.net/crisi-greca-appello-dei-tifosi-del-paok-salonicco.html?utm_source=twitterfeed&utm_medium=facebook
    Leider nur auf Italienisch, aber vielleicht findest du ja das Original, du kannst ja anscheinend griechisch. Ansonsten könnte ich bei Interesse auch ’ne Übersetzung aus dem Italienischen machen.

  4. 4 gilbertkrieger 21. Februar 2012 um 19:52 Uhr

    „Hahahaha, meine Güte, einige Leuten müssen wirklich so hart zu ertragende Komplexe haben. Solche Sticker sind wieder vor der Gegengerade aufgetaucht. Wie heißt es so schön? Verrückte gibt’s überall.“

    die besagten kleber kommen übrigens aus der altona 93-fanszene, aber das ist ja kein widerspruch zu deinen schlussfolgerungen.

    ansonsten:
    vor ein paar jahren war youtube noch der böse satan, jetzt ist es wohl facebook. ich komm ja gar nicht mehr mit, so schnell wandelt sich das.

  5. 5 T. 21. Februar 2012 um 20:36 Uhr

    Todesstoß nicht, aber alles andere als förderlich seine Identität und Informationen an ein nutzerfeindliches Unternehmen zu verkaufen, dass sich in etwa so viel für Datenschutz interessiert wie Reiner Wendt für Fanrechte. Hinzu kommt das man als völlig falsches Vorbild dient, wenn man Facebook voll spamt, anstatt mal eine Tapete oder dergleichen zu malen. Erstaunlicherweise sind nämlich diejenigen, die in Blogs, Foren und sozialen Netzwerken für oder aus der Ultrászene aktiv sind, meist dieselben die nicht stundenlang an der Nähmaschine sitzen oder den Pinsel schwenken!

    In diesem Sinne:
    Ultras zurück auf die Straße!
    Facebook Ultras aufs Maul!

  6. 6 XPeterX 21. Februar 2012 um 22:31 Uhr

    Mal wieder richtig gut. Kleine Klugscheißer-Anmerkung: Das Schneeball-Inferno kommt von der Zyleta, der Kurve von Legia Warschau im Spiel gegen Sporting Lissabon. Die Wisla-Choreo hätten die Schneeballwerfer aber vermutlich gern bei etwaigem Gegner genau so gestaltet…

  7. 7 gilbertkrieger 21. Februar 2012 um 22:35 Uhr

    stimmt, an tapeten mangelt es st. pauli wirklich enorm. :-D

  8. 8 eslebedaslaster 21. Februar 2012 um 22:40 Uhr

    XPeterX, danke für den Hinweis. Mir wurde von den vielen Schneebällen von Leuten erzählt, die da am Start waren. Da schien mir das plausibel. Ich ergänze das aber mal.

  9. 9 eslebedaslaster 21. Februar 2012 um 22:53 Uhr

    @Carl: Ich hab jetzt auf die ganz schnelle Schnelle nichts gefunden zu PAOK. Wenn du ein paar Sätze zusammentackern möchtest, dann sehr gerne. Schreibs einfach hier in die Kommentare, ich kopiere es dann für den nächsten Eintrag einfach raus.

  10. 10 headnut 22. Februar 2012 um 7:40 Uhr

    Hochgeschätzter Kollege,

    Mumpitz schreiben ist doch der Sinn des Bloggens. ;-)

    Und auch ohne soziale Netzwerkanbindung setzt sich Qualität durch. Soziale Netzwerke erleichtern nur dem Faulen (also mir) das auffinden von Qualität. Ein Dogma würde ich aber aus der Nutzung oder Nichtnutzung nie machen.

    Vielen Dank immer für deine spannende Sammlung von Links quer durch die Welt. Immer wieder gute Unterhaltung und alleine deswegen müsste das ganze öfter erscheinen.

    Viele Grüße

  11. 11 eslebedaslaster 22. Februar 2012 um 8:43 Uhr

    @Headnut: Wie trist die Welt wäre, ohne den Mumpitz, den wir immer fabrizieren! :-)

    Ich teile deine Einschätzung zu Social Media. Die Datensicherheit und die Abgabe von persönlichen Information ist sicher sehr kritisch zu sehen, aber gerade in Bezug auf ultrà kann ich die Kritik überhaupt nicht teilen und stelle eher das Gegenteil fest. Aber egal jetzt, ist ja kein Diskussionsforum hier und ich will auch niemanden bekehren.

  12. 12 frosch / salamander 22. Februar 2012 um 17:32 Uhr
  13. 13 Sirtkaya 07. März 2012 um 17:43 Uhr

    Fuck Facebook.
    Bester Blog hier den ich kenne und ich bin kein St.Paulianer. Sehr Informativ, auch mal mehr Text. Hab grad den „randalesalat“ Blog „gelesen“ ders das komplette Gegenteil.. Aber für Schwanzvergleiche perfekt geeignet daher finde ich auch den sehr geil hahaha.

    Viel Erfolg und Spaß weiterhin bei der Arbeit.

    Sirtkaya

  1. 1 Griechenlands wütender Schrei nach Solidarität | It's a kind of magic | SPNU - St. Pauli News & Social Club | » St. Pauli NU* Pingback am 22. Februar 2012 um 8:14 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.